zeitweilig

Ein Blog ohne Sinn und Verstand

Archive for the ‘Linux’ Category

20 Jahre Linux

Hallo alle da draußen, die Minix einsetzen –

Ich arbeite an einem (freien) Betriebssystem (nur ein Hobby, wird nicht groß und professionell sein wie GNU) für 386(486)AT-kompatible Rechner. Das Projekt entwickelt sich seit April und beginnt fertig zu werden. Ich hätte gern Rückmeldungen über Eigenschaften, die die Leute an Minix mögen/nicht mögen, da mein Betriebssystem diesem in einigen Merkmalen ähnelt (gleiches physikalisches Layout des Dateisystems (aus Praktikabilitätsgründen) und einige andere Dinge).

Ich habe im Moment bereits die bash (1.08) und gcc (1.40) portiert, und es scheint zu funktionieren. Das bedeutet, dass ich in einigen Monaten etwas haben werde, womit man arbeiten kann und mich interessiert, welche Eigenschaften die meisten Leute gerne sehen würden. Alle Vorschläge sind willkommen, aber ich kann nicht versprechen, dass ich sie auch einbaue :-)

Linus (torvalds@kruuna.helsinki.fi)

PS. Ja, es enthält keinerlei Minix-Code und das Dateisystem ist multi-threaded. Es ist NICHT portierbar (es benutzt das 386er-Taskswitching etc.) und wird vermutlich nie etwas anderes unterstützen als AT-Festplatten, da ich nur solche besitze :-(

Die Geburtsstunde von Linux, veröffentlicht bei comp.os.minix. Übersetzung gefunden auf Ubuntuusers zum 20. Jahrestag. Herzlichen Glückwunsch :) !

Written by zeitweilig

25. August 2011 at 12:53

Veröffentlicht in Linux

Tagged with , , , , , , ,

LinuxMint 11 „Katya“

LinuxMint 11 "Katya" Desktop

Seit Samstag habe ich nun endlich meine neue Linux-Distribution für das nächste halbe Jahr gefunden. Es ist LinuxMint 11 „Katya“ geworden. Dies aus ganz einfachen pragmatischen sowie ästhetischen Gründen. Erst einmal begeistert mich das frische Design und die komfortable Umsetzung der Benutzeroberfläche. LinuxMint hat viele eigene Tools im Laufe der Zeit entwickelt und den Desktop einfach und zugänglich gestaltet. Einige Klicks und Wege sind anders für mich, da bspw. die Leiste oben wie in den älteren Ubuntu-Versionen weg fällt. Trotzdem geht das arbeiten flott von der Hand.

Der größte Vorteil für mich ist jedoch die Oberfläche, die auf Gnome 2.32 und noch nicht auf Gnome 3 oder aber Unity setzt. Ich finde beide Ansätze der neuen Desktopumgebung durchaus sehr fortschrittlich und vielleicht auch nötig. Jedoch stören mich kleinere Fehler die am Anfang einer neuen Benutzeroberfläche stehen und bei beiden Alternativen noch auftreten. In einem halben Jahr gebe ich also beiden nochmal eine Chance, solange bewege ich mich auf gewohnten Pfaden weiter.

Links:

LinuxMint

Neuerungen in „Katya“

Written by zeitweilig

30. Mai 2011 at 13:02

Veröffentlicht in Linux

Tagged with , , ,