zeitweilig

Ein Blog ohne Sinn und Verstand

„DIY Radikaler Feminismus“

Jojo hat mal wieder einen Comic über Feminismus veröffentlicht… Auf den ersten Blick mal wieder was zum Augen verdrehen. Geschickt benutzt er das von ihm als radikal feministisch deklarierte Vokabular zur Selbstabwertung, um einer Bewertung der Mode seiner Freundin zu entgehen:

„Legst du wirklich Wert auf die Meinung eines selbstgerechten priviligierten Arschlochs mit Penis?“

Ich glaube da ist ein wenig die Krux bei mir, dass der Feminismus als etwas abwertendes gegen Männer (bzw. ihn selbst) benutzt wird – Zielt der Feminismus doch auf eine Gleichberechtigung ab. Zudem wird das Vokabular im Gomig dazu benutzt, einer scheinbar ihm unangenehmen Situation aus dem Weg zu gehen und versperrt, trotz des darin enthaltenen ironischen Witzes, dem unbedarften Leser den Blick auf die eigentliche Bedeutung der Aussage.

Was mich aber wirklich stört: Es wird mal wieder eine Stereotype des Feminismus reproduziert, welche diesen als radikal und abwertend beschreibt. Daher finde ich die Situationskomik schon amüsant, kann mir aber vorstellen, dass einige Leser diese Aussagen gerne schnell anders interpretieren würden.

Das finde ich einerseits schade, weil es wieder eine Trolldiskussion starten könnte und sich die Antifeministen in den Kommentaren austoben können. Andererseits finde ich es wirklich gut, dass Jojo dies auf seinem Blog thematisiert und sich mit der Thematik auseinandersetzt sowie bspw. Sascha Lobos Beispiel folgt.

Advertisements

Written by zeitweilig

3. Juni 2011 um 11:31

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Erstmal schön, dass du diesen Blogeintrag eher verstanden hast als meinen letzten ;)

    Korrekt wäre im 1. Absatz „… als radikal feministisch deklariertes Vokabular…“ – Wobei „radikal“ keine Bezeichnung von mir (wie du im 3. Absatz suggerierst) sondern durchaus eine Eigenbezeichnung ist (auch wenn es wohl keine eindeutige Definition gibt?!)

    Und „Trolldiskussion“ ist wohl etwas übertrieben, da ich keine Diskussion entdecke – was sehr schade ist, aber nur an ungefähr 50% der Leserschaft liegt.

    Jojo

    3. Juni 2011 at 11:42

    • Ich habe mich da auch ein bisschen ereifert, gebe ich zu… ;)

      Den Text hab ich mal leicht umgestellt, damit deutlicher wird, was wie gesagt und gemeint war.

      „radikal“ ist einfach ein höchst subjektiver Begriff: Es ist ja die Frage danach, wann etwas über die Norm (was ist das überhaupt?) hinausgeht und ob es dabei andere ausschließt oder benachteiligt.
      Das ist auch gerade die Kritik von meiner Seite – das der radikalisierte Teil einer Bewegung aus meiner Sicht eine Randerscheinung ist.
      Das ist dann so: „Muslime = Terroristen“-Mäßig (Jetzt wirklich nur als anschauliches Beispiel). Edit: Es ist eine Verallgemeinerung und so etwas muss offen gelegt werden, imho.

      Und ich schrieb nur, dass ich eine solche Trollerei befürchte – gerade weil es letztes Mal ja doch ganz schön zur Sache ging… ;)

      zeitweilig

      3. Juni 2011 at 11:58


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: